Bildung und Wissenschaft

Bildungspolitische Zusammenarbeit

Dynamisch entwickelt sich die bilaterale Zusammenarbeit im Bildungs- und- Wissenschaftsbereich.
Seit 1999 funktioniert erfolgreich die Kasachisch-Deutsche Universität in Almaty, in der Fachleute nach deutschem Programm ausgebildet werden. Großen Beitrag zur Vertiefung der Völkerverständigung leisten Vertretungen in Kasachstan des Goethe-Instituts (seit 1994) und des Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD, seit 1989). DAAD-Stipendiaten reisen jährlich nach Deutschland, um in verschiedenen deutschen Universitäten zu studieren.
Im Mai 2009 wurde in Berlin die Repräsentanz des “Zentrums für internationale Programme «Bolaschak» eröffnet. Regelmäßig finden Foren der kasachischen Studenten in Deutschland statt.
Ein bedeutendes Ereignis im Bereich der Bildung ist die Einrichtung des Lektorats “Kasachstan und Kasachisch” an der Humboldt-Universität zu Berlin. Das Lektorat wurde im Rahmen des Kasachstan-Jahres in Deutschland 2009 und Deutschland-Jahres in Kasachstan 2010 gegründet. Der Unterricht findet zweimal pro Woche statt.
Am 2. Juni 2013 fand in Berlin das deutsch-kasachische Jugendforum statt, das dem 20. Jahrestag des internationalen Stipendiums des Präsidenten der Republik Kasachstan N.Nasarbajew „Bolaschak“ gewidmet wurde. Im Rahmen des Forums wurden verschiedene interessante Veranstaltungen durchgeführt. Kasachische Studenten, die in den deutschen Hochschulen ausgebildet werden, haben ihre Wissen und Fähigkeiten im Laufe der Jugendwettbewerbe in Fußball, Tennis, Federball und Volleyball vorzutragen.
Von Juli bis August 2013 befand sich im Rahmen des Programms “das Studium der nationalen Geschichte Kasachstans“, der kasachische Gelehrte und Historiker Schumagulow K.T. auf einer Dienstreise an der Universität Tübingen. Im Laufe der Arbeit in den Archiven und den Bibliotheken der Universität bereicherte man sich mit mehr Wissen, die die Geschichte, der Kultur und der Traditionen des kasachischen Volkes betreffen.